Organspende

Spannende Debatte über Organspende im Bundestag

Am 28. November fand die angekündigte Debatte über die Organspenderegelung in Deutschland im Deutschen Bundetag statt. 


Es bestand kein Franktionszwang und jedem Bundestagsabgeordneten war es so möglich, seine persönliche Meinung zu äußern. 


Aus diesem Grund entstand eine hoch emotionale Debatte, bei der mehrere unterschiedliche Verbesserungsvorschläge für die Organspenderegelung in Deutschland angesprochen wurden.

Dabei positionierten sich der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach pro Widerspruchslösung.

Andere Stimmen unter anderem die der Bundesvorsitzenden der Grünen, Annalena Baerbock forderten eine Änderung der bestehenden Regelung, hin zu einer verbindlichen Entscheidungslösung. 


So hätte der Gesetzesgeber z.B. bei der Vergabe des Personalausweises die Möglichkeit, den Bürgern Unterlagen über die Organspende auszuhändigen und sie so darüber zu informieren, um ihnen bei ihrer Entscheidung für oder gegen die Organspende behilflich zu sein.

Die Tagesschau und die Homepage des Deutschen Bundestages fassen die verschiedenen Standpunkte zusammen.

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.