Organspende

Leberfakten

Die Leber: Filterorgan und Multitalent.

Circa 1,5 Liter Blut werden pro Minute durch die Leber gepumpt. Das keilförmige Organ regelt den Stoffwechsel im Körper, speichert Nährstoffe und reinigt das Blut. Sie ist ein echtes Multitalent.


Die Leber ist ein schlaues Organ
Die Leber ist durchaus in der Lage, sich von Gewebeschädigungen zu erholen und vollständig zu regenerieren. Abgestorbene Bereiche der Leber können sogar nachwachsen. Auch mit Funktionsverlusten weiß sie umzugehen und gleicht diese zeitweise aus. Genau das kann eine Erkrankung jedoch ebenso gefährlich machen, da sie womöglich für eine gewisse Zeit unbemerkt bleibt.


Warum sie „Filterorgan“ genannt wird
Was die Leber übrigens noch gut kann, ist filtern: Die Leber verbannt Giftstoffe aus unserem Blut. Zum Beispiel solche, die über die Einnahme von Medikamenten in unseren Körper gelangen. Aber auch Hormone oder etwa Bakterien.

Zudem weiß sie, was gut ist. Nährstoffe aus Nahrungsmitteln wandelt sie in brauchbare Stoffe um. Aus Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen gewinnt sie Energie und Vitamine oder Spurenelemente speichert sie, sofern der Körper diese nicht unmittelbar benötigt.

Was der Leber schadet
Etwa 30 bis 50 Prozent der Lebererkrankungen sind auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen. In Maßen kann Alkohol durchaus problemlos abgebaut werden. Wer seine Leber jedoch regelmäßig hohen Mengen Alkohol aussetzt, erhöht das Risiko für schwere Folgeschäden.

Auch ständiger Verzehr von Fast Food macht der Leber auf Dauer stark zu schaffen und führt zu gefährlichen Fetteinlagerungen im Organ.

Was viele vielleicht überraschen wird: Schimmelpilze auf Nahrungsmitteln oder an Wänden schaden unserer Leber schon in geringen Mengen ganz erheblich.

Daneben birgt eine Hepatitis (chronische Entzündung der Leber) ein hohes Risiko für eine Leberzirrhose und Leberkrebs.


Wann eine Transplantation zum Lebensretter wird
Ohne funktionstüchtige Leber kann der Mensch nicht überleben. Liegt eine lebensbedrohliche Erkrankung vor und wurden bereits sämtliche Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft, kann eine Transplantation die letzte Chance auf Heilung sein.

Das lange Warten auf eine Spenderleber
Im Jahr 2020 wurden 2.941 Organe postmortal gespendet, die Leber macht mit 746 Spenden ein Viertel aus. Aber nach wie vor warten deutschlandweit mehr als 800 Menschen auf eine neue Leber. Ein Organspender kann nach seinem Tod acht Menschenleben retten, zwei davon allein durch die Spende seiner Leber. Denn hier ist es im sogenannten Split-Verfahren sogar möglich, nur Teile des Organs zu transplantieren.


Lust auf weitere spannende Fakten? Lesen Sie hier mehr über die Nieren, das Klärwerk des Körpers.


Bei Lebensritter Pia Stegt kam es im Alter von 24 Jahren sehr plötzlich zum Leberversagen, sodass sie auf eine Transplantation angewiesen war. Im Interview teilt sie ihre Geschichte.

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.