Fundstücke

Dem sinnlosen Tod einen Sinn geben

Marion Strauß verlor ihren Sohn durch einen Unfall. Martin war zu diesem Zeitpunkt erst 22 Jahre alt, als eines Nachts ein Auto in eine Gruppe junger Menschen fährt. Die Ärzte versuchen Martin zu retten, doch vergebens.


Als Marion Strauß die Todesnachricht überbracht wird spricht sie, noch bevor der Arzt dies überhaupt erwähnt hat, von selbst die Möglichkeit einer Organspende an. Sie möchte so dem sinnlosen Tod ihres Sohnes einen Sinn geben.


Sieben Menschen kann mit den Organen von Martin Strauß geholfen werden. Ein tröstender Gedanke für seine Mutter, dass ihr Sohn diesen Menschen die Chance auf ein Leben gibt, das ihm verwehrt blieb.


Die ganze Geschichte kann auf den Seiten der Sächsischen Zeitung nachgelesen werden.

Sind Sie auch ein Lebensritter und haben eine Geschichte zum Thema Organspende zu erzählen?


Kontaktieren Sie uns entweder direkt unter kontakt@lebensritter.de oder verfassen Sie hier Ihre Nachricht an uns.

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.