Aktivitäten

Lebensritter-Maske kostenfrei bestellen.

Seit Ende Februar 2020 beschäftigt das neuartige Coronavirus die Menschen in Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland. Noch immer gibt es täglich Nachrichten über Neuerkrankungen und auch über Todesfälle. Mittlerweile überwiegen aber die Erfolgsmeldungen über wieder gesundete PatientInnen. Die Lage bleibt jedoch über das Land verteilt hoch dynamisch, die Daten verändern sich laufend.


  • Aktuell haben sich in NRW in den letzten 7 Tagen 640 Personen neu infiziert, dies sind 4 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Das zeigt insgesamt betrachtet, eine erfreuliche Tendenz nach unten.
  • Wir verzeichnen in NRW von 24 Neuerkrankungen im Durchschnitt einen Todesfall.
  • Rund 91% aller an Covid-19 erkrankten Menschen sind wieder genesen.
    (Robert-Koch-Institut) (RPOnline)

Wir sind also auf einem guten Weg, dennoch sollten wir diesen Erfolg auch bewahren, indem wir uns weiterhin an die allgemeinen Verhaltensregeln halten.

Rund um den Erdball bemühen sich Forscher vieler Fachrichtungen, wie zum Beispiel Virologen, Infektiologen, Biologen und Mediziner, Erkenntnisse zur Eindämmung der Corona-Pandemie zu erlangen. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend, bis es aber einen Impfstoff und/oder ein wirksames Medikament gegen das Sars-CoV-2 Virus geben wird, muss Jede und Jeder selbstverantwortlich helfen, diese Pandemie im Zaum zu halten.

Wirksamkeit von Mund-Nasen-Schutz an Goldhamstern getestet

Interessant ist hier eine neue Studie mit Goldhamstern zur Wirkung von Schutzmasken, die vom Forscherteam um den Coronavirus-Experten Kwok-Yung Yuen, von der Universität Hongkong, durchgeführt wurde. Käfige mit infizierten als auch gesunden Hamstern wurden aufgestellt und einige durch den Stoff eines Mund-Nasen-Schutzes (geläufig als OP-Maske) voneinander getrennt. 75% der gesunden Hamster waren einem wesentlich geringeren Risiko einer Infektion ausgesetzt, wenn die Käfige infizierter Artgenossen mit dem Stoff einfacher OP-Masken geschützt waren.


Der Virologe Heinz Feldmann vom National Institute of Allergy and Infection Diseases aus den USA stellt dazu fest, dass die Ergebnisse dieser Untersuchung, also das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, diese wichtige Maßnahme unterstützen würden: „Selbst falls die Maske das Infektionsrisiko beim Menschen letztlich nur um beispielsweise 25% reduziert, wäre das ein Erfolg.“

(Yuen et al., Der Spiegel)

Auch bezogen auf selbstgenähte oder gebastelte Alltagsmasken könnte dies belegen, dass ein Stück dichter Stoff vor Mund und Nase, Partikel zurückhalten kann, die sonst beim Atmen oder Sprechen in die Umgebung gelangen könnten.

Neueste Studien zu Infektionsketten von Sars-CoV-2-Ausbrüchen deuten darauf hin, dass die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen größer ist als im Freien. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen darüber hinaus, dass nicht nur die Tröpfcheninfektion das Virus überträgt, sondern eine Ansteckung auch durch feinste Partikel – sogenannte Aerosole – möglich ist.


Umso wichtiger ist, neben den Abstandsregeln und regelmäßigem Lüften, das konsequente Tragen einer Schutzmaske.

(Der Spiegel)

Eine Vielzahl von Meinungen, Anleitungen zum Herstellen und Tragen rund um die Themen Alltagsmasken, Community-Masken, Behelfsmasken, Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske), FFP 1-3-Masken, kursieren im Internet, vor allem in den sozialen Medien. Da verliert man schon mal den Überblick.


Deshalb hier noch einmal die wichtigsten Regeln zum richtigen Umgang mit Masken:

  • Medizinische Masken, wie FFP 1-3 Masken gehören in die Krankenhäuser, medizinischen Einrichtungen, Arztpraxen, Pflegestationen und Seniorenheime
  • Maske selbst nähen, basteln oder
  • Einmalmasken oder Mund-Nasen-Schutz kaufen
  • Vor dem Anlegen Hände gründlich waschen
  • Maske nicht an der Innenseite anfassen
  • Maske gut über Mund und Nase justieren
  • Beim Ablegen nur an den Haltegummis anfassen
  • Einmalmasken im geschlossenen Mülleimer entsorgen
  • Waschbare Masken bei mind. 60° C waschen oder im Topf 5 Minuten auskochen

Und ganz wichtig:

  • Während des Tragens, die Maske nicht ständig herunterziehen und wieder aufsetzen
  • Nicht unter das Kinn ziehen
  • Nicht auf den Kopf ziehen


Zum guten Schluss noch ein Gebot der Höflichkeit und der Vernunft:

  • Die Maske nicht auf den Tisch oder die Ablage legen.
  • Ein kleiner Tragebeutel findet in jeder Tasche Platz.


Es sind auch diese kleinen Gesten, die wir im täglichen Miteinander zeigen können.

So schützen wir unsere Mitmenschen und damit auch uns selbst vor unsichtbaren Gefahren!

Die Lebensritter bleiben aktiv: Sei dabei und werde Teil unserer Galerie!

Zahlreiche Menschen haben sich schon an unserer Aktion beteiligt, unter anderem Hermann Gröhe, ehemaliger Bundesminister für Gesundheit; Mehrdad Mostofizadeh, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag NRW oder Sabine Weiss, Parlamentarische Staatssekretärin, MdB, Bundesministerium für Gesundheit; Heike Gebhard, Mitglied des Landtages NRW; Dirk Ruiss, Leiter der vdek-Landesvertretung NRW oder Stefan Palmowski, Vorstandsvorsitzender des Netzwerkes Organspende NRW e.V.

Hier geht es zur Lebensritter-Galerie. Wer schon dabei ist, gibt es hier zu entdecken.

Hier die Lebensritter-Maske bestellen:

Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.